Nachtrag: Winterkur

Im Oktober 2015 haben wir unsere Decision aus dem Wasser geholt. Das Unterwasserschiff zeigte sich nach der Reinigung nicht von der besten Seite. Wir hatten schon im Frühjahr die vielen, zum Teil losen, Anstriche bemerkt. Viele Jahr Anitfouling-Streichen hinterlassen eben Spuren und die einzelnen Schichten lösen sich nach und nach. Wir beschlossen, das Unterwasserschiff komplett neu aufzubauen. Die Arbeiten sollten professionell durchgeführt werden und so beauftragten wir Reekers Watersport damit.

Frühjahr 2016: Wir war wohl der Winter? Wie schaut unser Unterwasserschiff nun aus? Und was steht noch alles an Arbeiten an?

Unsere neue Winterplane ist wohl nicht "Winterfest"
Unsere neue Winterplane ist wohl nicht „Winterfest“

Gleich zu Anfang sehen wir die Hiobsbotschaft. Unsere Winterplane und das Decksgestell haben Schaden genommen. Die Plane hat es „hinter sich“ und das Decksgestell ist „lose“. Aber zum Glück keine Schäden am Boot!

Da glänzt noch alles!
Da glänzt noch alles!

Das Unterwasserschiff wurde neu aufgebaut, Seeventile erneuert und die Maschine gewartet.

glatt wie ein babypopo
glatt wie ein babypopo

 

 

Der erste und einfach Teil ist damit erledigt. Wir wollen aber die Saison bald beginnen und so müssen wir unseren Teil auch dazu beitragen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen...
Das Ergebnis kann sich sehen lassen…
Der Dreck muss weg
Der Dreck muss weg

 

Auch die Winschen brauchen mal etwas Pflege. Das Zerlegen geht einfacher als gedacht. Mit Spezialreiniger werden die Verkrustungen entfernt und danach mit Öl und Fett vom Hersteller geschmiert. Nach dieser Kur arbeiten die „alten“ wieder wie „neu“. Das „Klicken“ ist wie Musik in den Ohren.

schicke "LED"
schicke „LED“

Nun muss die neue Seglerlaterne noch montiert werden. Zuerst erneuern wir das alte Mastkabel.

Radarreflektor
Radarreflektor

Dazu vernähen wir es mit dem alten Kabel. Nach der Demontage des Mastkopfs (können wir einfach das neue Kabel nachziehen.Die neue LED Lampe wird mit Spezialverbinder (Schrumpfschlauch mit Lötzinn) verbunden. Aus Aluminumblech wird ein neuer Haltebügel gefertigt. Die neue „dicke Röhre“ kommt ans Achterstag!

Die Wartel: Wir sind sehr froh über den guten Verlauf unserer Arbeiten. Wir sind gut voran gekommen und das Wetter hat uns auch nicht im Stich gelassen. Zumindest passt unser „Timing“ zu den Arbeiten. Beim Anschlagen der Genua haben wir weniger  Glück. Die Genua können wir nur ca. 3-4 Meter nach oben ziehen und dann geht nichts mehr. FEST!(Schon im vergangen Jahr hatten wir Probleme, die Genua zu bergen;  zwei Stunden Kampf bis sie unten war.)

Nach einigen Versuchen ist klar: Der Topwirbel ist defekt. Leicht niedergeschlagen werden alle Segel wieder abgeschlagen. Die Überfahrt in unseren Sommerhafen ist damit geplatzt.

WartelNach einigen Gesprächen und Telefonaten mit Steven von Reekers gibt es noch Ersatz für unsere Anlage. Zwei Wochen später geht es mit neuer „Wartel“ nach Enkhuizen!

Inzwischen wurde unsere Genua auch schon gekürzt. Sie war die Ursache für den Defekt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.