ToDo Liste oder Wer braucht bei 5°C schon einen Kühlschrank?

Sonntag 24.04.2015 Enkhuizen Bahnhof: Der gelbe IC Richtung Amsterdam fährt los und die ersten Regentropfen fallen. Tanja fährt zurück nach Woudsend und holt unser Auto um damit nach Hause zu fahren.

Gute Reise!
Gute Reise!

Ich hingegen habe meine lange ToDo Liste und eine Woche Urlaub vor mir. Geplant sind drei Tage dafür. Leider ist das Wetter im April alles andere als beständig und der Wetterbericht verheißt nichts Gutes. Heute, am Sonntag, soll der beste Tag der Woche werden und so mache ich mich gleich an die wichtigste Sache. Der Kühlschrank! Trotz zahlreicher Versuche im vergangen Jahr war der „ALTE“ nicht wieder in Gang zu bringen. Eine Leitung hat wohl ein Leck und das Kühlmittel entweicht immer wieder. Zu meinem Geburtstag habe ich einen neuen geschenkt bekommen.

Unser "ALTER"
Unser „ALTER“

Die Decision steht voll mit Werkzeug, Isoliermatten, Kleber, Kühlschrank und vielen Kleinteilen. Kaum Platz zum Bewegen. Hilft alles nichts. Ich werde die nächsten Tage das Zeug noch oft umräumen müssen….
Zuerst muss der „ALTE“ raus. Das gestaltet sich einfacher als gedacht. Die rostigen Schrauben bieten keinen großen Widerstand. Ein größeres Problem sind die Platzverhältnisse in der Backskiste. Nicht für den Kühlschrank, sondern für mich.
Den Einbau verschiebe ich auf morgen. Jetzt schließe ich noch schnell unsere LED Seglerlaterne an. Ich bekomme die alten Stecker einfach nicht ab. Nachdem ich mein Vorhaben aufgrund von Schauerböen

Hagel im April
Hagel im April

immer wieder unterbrechen muss, beschließe ich, die vorhanden Stecker zu lassen. Diese sind erst ein Jahr alt aber rosten schon. Tolle Qualität!
Am Abend leuchtet die Laterne!

Alles im "grünen" Bereich
Alles im „grünen“ Bereich

Tanja ist auch gute zu Hause angekommen. Ich bin sehr beruhigt!
Montag: Die Nacht hat mich ordentlich durchgeschaukelt. Der Wind kommt genau von Backbord und der Regen prasselt gegen die Scheiben.
Es geht zum örtlichen Segelmacher. Unserer Genau ist ja etwas zu lang und muss verkürzt werden. Die Genau rauscht ohne haken und klemmen nach unten. Die neue „Wartel“ ist der Hammer!
Auspacken und zuerst den Verdampfer montieren. Mist die alten Löcher für das Thermostat passen nicht. Ich habe natürlich keinen neuen Metallbohrer dabei! Also auf zum Baumarkt bei Regen und Wind. Es ist sau kalt geworden. 5°C stehen auf dem Thermometer am Hafenbüro.
Unten in meiner Backskiste ist es mit langer Unterwäsche erträglich. Jetzt bin ich mit kurzen wetterbedingten Unterbrechungen seit 5 Stunden in der Kiste. Alles dauerte etwas länger. Mal passen die Kabel nicht auf die Kabelschuhe, dann bricht der Bohrer ab und die Klemmverbinder für die neue Steckdose streiken. Zum Glück gibt es hier am Hafen den Joosten Watersportwinkel. So kann ich meine fehlenden Sachen dort nachkaufen. Auch den 21‘ Maulschlüssel kann ich mir hier ausleihen. (Ich habe nur einen 20‘ und einen 22‘ dabei)

Spannung!
Spannung!

Nachdem fast alles montiert ist, kommt der spannende Moment. Der Verdampfer und der Kompressor müssen verbunden werden. Hierfür hat man genau eine Chance! Aber es funzt!

 

Dicht!?!
Dicht!?!

Funktionstest bestanden. Er läuft auf 230V über das Netzteil und auch über die Verbraucherbatterie!
So geht es voller Tatendrang gleich zum zweiten Projekt. Ich möchte noch den Zinksaver einbauen. Beim Öffnen der Steckdose in der hinteren Backkiste geht eine Schraube ihren eigenen Weg. Alle Versuche, diese wieder einzufangen oder Ersatz zu finden, scheitern. Auf zum Baumarkt!
Nun den ganzen Saustall aufräumen und die Decision wieder bewohnbar machen. Sehr müde gehe ich heute in meine Koje. Die habe ich Aufgrund der Temperatur in den Salon verlegt. Es regnet natürlich. Ohh nein es ist Hagel!
Dienstag: Der Wind hat gedreht und kommt jetzt genau von achtern! Aber heute stehen keine Außenarbeiten an.

Motorverkleidung alt und neu
Motorverkleidung alt und neu

Ich erneuere die Motorraumisolierung. Der alte Schaumstoff bröselt ab und verteilt sich auf dem ganzen Motor. Zuerst müssen die Brösel weg. Schlangenmenschen haben es hier einfach. Leider bin ich keiner. Die Verbindung Schmutz, Schaumstoff und Öl ist extrem schwierig zu entfernen. Mit Pinsel, Zewa und Besen schaffe ich es schließlich. Ich entferne die alten Matten und spachtele die restliche Klebermasse ab. Im Inneren der Decision stapeln sich Verkleidungsteile, Werkzeug und Material. Draußen fegen die Schauerböen nur so durch. Immer wieder Hagel! Das macht die Sache nicht ganz einfach. Mein neuer Superkleber duftet etwas streng und etwas Luft kann nicht schaden. Jetzt nur nicht den Kleber an die Verkleidung oder sonstiges schmieren. Aber am Ende geht alles gut!

Verkleidung neu
Verkleidung neu

Auch das Innere unseres schwimmenden Zuhauses ist nach längerem Staubsauger-Einsatz wieder schön.
Mittwoch: Ausschlafen. Der Wind hat nachgelassen und es prasselt der Regen aufs Deck. Heute ist https://de.wikipedia.org/wiki/Koningsdag und beim Weg zum Bäcker ist schon Marschmusik im ganzen Ort.
Nach dem Frühstück möchte ich den Trinkwassertank und die Leitungen reinigen. Dazu habe ich das Tank o Clean System gekauft. Die Lösung habe ich gestern schon angesetzt. Das Mittel wird in den Tank gegeben und in den Schläuchen und Pumpen verteilt. Nach 20 Minuten wird das ganze dann abgepumpt. Das Abpumpen in der Pantry gestaltet sich durch unseren Wasserfilter etwas schwierig!

Wasser ablassen
Wasser ablassen

Nach reichlich Spülen mit Frischwasser ist die Prozedur vollbracht. Dabei sind einige sichtbare Ablagerungen herausgekommen.
Den restlichen Tag verbringe ich mit kleineren Reparaturen und Putzen.
Resteessen: Morgen geht es wieder nach Hause und der Kühlschank muss leer werden…
Hurra der Regen hat nachgelassen. Der Blick auf die Tankuhr überrascht mich sehr! Knapp halb voll. Einmal Woudsend Enkhuizen und die Heizung!?!?

Decision bei der Abreise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.